SEHZENTRUM LEISTUNGSSPEKTRUM

Optometrie




  • Sehfunktionsprüfung
Die optometrische Sehfunktionsprüfung ist weit mehr als ein Sehtest. Sie beinhaltet die ganzheitliche Kompetenz zur erweiterten Augenglasbestimmung mit vorsorglichen Screeningtesten. Wir überprüfen im Anschluss der objektiven und subjektiven Refraktionsbestimmung Ihr Binokularsehen. Dieses beinhaltet die Prüfung und Messung des räumlichen Sehens, des Nahsehvermögens, des Farbsehvermögens und des Kontrastsehens. Eventuelle Auffälligkeiten berücksichtigen wir mit einer Anpassung der Korrektion sowie, mit einer Beratung zu einem sanften Lösungsweg aus den visuellen Schwierigkeiten heraus.

  • Feststellung von Winkelfehlsichtigkeiten
Mit einer Winkelfehlsichtigkeit wird in der Optometrie eine Störung des beidäugigen Sehens, ein sogenanntes verstecktes Schielen bezeichnet. Eine Winkelfehlsichtigkeit kann zu Symptomen wie beispielsweise Kopfschmerzen, Schwindel, Wahrnehmen von Doppelbildern und Schwierigkeiten im Nahsehen führen. Auch wird ein Zusammenhang vermutet zwischen Winkelfehlsichtigkeit und Legasthenie sowie Winkelfehlsichtigkeit und ADHS.
Wir ermitteln eine eventuell vorhandene Winkelfehlsichtigkeit mit der Untersuchungsmethode „MKH”, die der Augenoptiker Hans-Joachim Haase entwickelt hat, und den speziell dafür geeigneten Geräten. Zum Ausgleich der Winkelfehlsichtigkeit verwenden wir die Anpassung von Prismengläsern, die die Fehlstellung der Augen korrigieren und somit die Beschwerden vermindern oder gar beseitigen werden.

  • Speziallinsenanpassung
Im SehZentrum passen wir neben der üblichen Kontaktlinse auch sogenannte Speziallinsen bei Hornhautveränderungen an. Eine solche Hornhautveränderung kann beispielsweise durch eine Stoffwechselstörung der Hornhaut hervorgerufen werden. Im Anfangsstadium dieser Erkrankung kommt es meist zu einer Verringerung der Sehschärfe aufgrund einer kegelförmigen Vorwölbung der Hornhaut. Diese führt zu einem schnell fortschreitenden myopischen Astigmatismus, das heißt eine Kurzsichtigkeit in Kombination mit einer Hornhautverkrümmung, welche nur in den frühen Phasen mit zylindrischen Brillengläsern ausgeglichen werden kann. Die Hornhautform wird im weiteren Verlauf so unregelmäßig, dass die resultierende Sehschwäche nur mit der Anpassung von Speziallinsen zu korrigieren ist. Diese Korrektur ist mit intensiver Betreuung fast immer erfolgreich. Regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen bei uns im SehZentrum ermöglichen ein frühzeitiges Erkennen von Hornhautabweichungen. Weitere Speziallinsen sind beispielsweise Verbandslinsen bei verätzter oder vernarbter Augenoberfläche.